Schriftenreihe „Natur und Landschaft in der Stadt Oldenburg“ - Teil 4

Die Schriftenreihe "Natur und Landschaft in der Stadt Oldenburg" widmet sich in seinem vierten Teil um die Grüne Vielfalt im Stadtgebiet. Bereits im Jahr 1993 wurde eine Broschüre mit dem Titel "Natur und Landschaft in der Stadt Oldenburg" herausgegeben und erfeute sich großer Beliebtheit. Die nun vorliegende Ausgabe wurde auf Grundlage der damaligen Broschüre erarbeitet und mit aktuellen Fotos versehen. Sie bietet einen sehr guten Überblick über einige wesentliche Schutzgebiete und Schutzobjekte Oldenburgs und beschreibt den jeweiligen Charakter des Gebietes.

Die Broschüre ist als gerucktes Exemplar kostenlos im Fachdienst Naturschutz und technischer Umweltschutz, Industriestraße 1 h, Zimmer 136, 26121 Oldenburg erhältlich. Die digitale Fassung kann hier » als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Schriftenreihe „Natur und Landschaft in der Stadt Oldenburg“ - Teil 3

Mit dem Heft „Landschaftsrahmenplan der Stadt Oldenburg“ wird im Rahmen der Schriftenreihe „Natur und Landschaft in der Stadt Oldenburg“ der unteren Naturschutzbehörde eine Kurzfassung des im Jahr 2017 veröffentlichten Landschaftsrahmenplanes 2016 präsentiert. Das Heft gibt einen Überblick über die wesentlichen Inhalte des Landschaftsrahmenplanes. Dies erfolgt überwiegend als Tabellen. Von einzelnen Karten werden Kartenauszüge dargestellt. Bei dem Landschaftsrahmenplan handelt sich um die zentrale, unabgestimmte Fachplanung des Naturschutzes. Er basiert auf der flächendeckenden Erfassung und Bewertung aller Schutzgüter im besiedelten und unbesiedelten Bereich. Dazu gehören die Erhebung und Bewertung von Biotoptypen, Tier- und Pflanzenarten, des Landschaftsbildes sowie der Schutzgüter Boden, Wasser, Klima und Luft. Ziel ist die angestrebte naturschutzfachliche Entwicklung der Stadt Oldenburg darzustellen. Schutzwürdige Gebiete und die notwendigen Schutz-, Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen zur langfristigen Sicherung und Entwicklung dieser Gebiete und aller übrigen Bereiche sowie Maßnahmen zum Artenschutz werden im Landschaftsrahmenplan dargestellt. 

Für Interessierte, die vertiefend in die Thematik einsteigen möchten, ist der Landschaftsrahmenplan als Gesamtwerk unter diesem Link » einzusehen.

Das Heft kann beim Fachdienst „Naturschutz und technischer Umweltschutz", Industriestraße 1 h, Zimmer 136, als Druckexemplar bezogen oder hier » als Download (PDF; 7,3 MB) heruntergeladen werden.

Schriftenreihe „Natur und Landschaft in der Stadt Oldenburg“ - Teil 2

Mit dem Heft „Artenvielfalt und Biotopschutz in Oldenburg“ wird die Schriftenreihe „Natur und Landschaft in der Stadt Oldenburg“ der unteren Naturschutzbehörde der Stadt Oldenburg fortgesetzt. Thema dieses Heftes ist die Biologische Vielfalt. Nach einer kurzen Einführung dazu werden  vier Projekte vorgestellt, die stellvertretend für die Artenvielfalt und den Biotopschutz im Stadtgebiet stehen.

Durch den „Arbeitskreis Artenvielfalt und Biotopschutz“, der im Heft kurz vorgestellt wird, wurden 2015 Projekte zu den Themen „Hochmoor-Bläuling, Wildbienen, Teufelsabbiss und naturnahe Stillgewässer“ initiiert, die zum Ziel haben, die Schätze der Natur im Stadtgebiet zu sichern, zu pflegen und zu entwickeln.

Über den Inhalt des Heftes und die Bezugsmöglichkeiten erfahren Sie hier mehr »

Schriftenreihe „Natur und Landschaft in der Stadt Oldenburg“ - Teil 1

Das erste Heft der neuen Schriftenreihe „Natur und Landschaft in der Stadt Oldenburg“ der unteren Naturschutzbehörde der Stadt Oldenburg ist erschienen. Thematisiert werden die Libellen, die im Nordosten des Stadtgebietes vorkommen.

Der Autor, Kay Fuhrmann, beschreibt in Kurzporträts die einzelnen, von ihm an verschiedenen Gewässern nachgewiesenen Libellenarten. Er gibt Einblicke in die Biologie und beschreibt die Lebensräume beziehungsweise Lebensraumansprüche dieser Arten.

Abgerundet wird dieses Heft durch wunderschöne, farbige Fotos, insbesondere von Angelika Borkenstein und Reinhardt Jödicke.

Über den Inhalt des Heftes und die Bezugsmöglichkeiten erfahren Sie hier mehr ».

Ergebnisse des Brutvogelmonitorings 2018 im Naturschutzgebiet Bornhorster Huntewiesen

Bereits zum 14. Mal trug der Oldenburger Dipl.-Biol. Volker Moritz im Ausschuss für Stadtgrün, Umwelt und Klima (ASUK) zum Brutvogelmonitoring im Naturschutzgebiet Bornhorster Huntewiesen vor. In der Sitzung am 14. März 2019 wurden die Ergebnisse des Jahres 2018 anhand einer Präsentation vorgestellt. Die Präsentation können Sie hier » als PDF herunterladen; das vollständige Gutachten erhalten Sie hier » als PDF.

Erfassung von Tier- und Pflanzenarten – dem Natur- und Artenschutz zuliebe!

Auch in diesem Jahr wird eine Erfassung bestimmter Arten und Biotope erfolgen. Für diese Arbeiten müssen stellenweise auch unbebaute Grundstücke in der freien Natur und Landschaft betreten werden.

Wir haben hier » (PDF, 62 KB) die wichtigsten Informationen zum Betreten von Grundstücken für Sie zusammengefasst.

Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Stadt Oldenburg (Oldb)
Untere Naturschutzbehörde
1. Stock; Zimmer 135/136
Industriestraße 1 h
26105 Oldenburg

Telefon: 0441 235-2777
Telefax: 0441 235-2110
Mail: naturschutz(at)stadt-oldenburg.de