Oberbürgermeisterwahl 2021

Amtsinhaber Krogmann (SPD) gewinnt ersten Wahlgang deutlich – Stichwahl mit Fuhrhop (Grüne)

Entscheidung vertagt: Jürgen Krogmann (SPD) hat am Sonntag, 12. September 2021, die Oberbürgermeisterwahl in Oldenburg deutlich mit 40,92 Prozent der Stimmen gewonnen. Der amtierende Oberbürgermeister verfehlte aber die absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen, die den direkten (Wieder-)Einzug ins Rathaus ermöglicht hätte. Amtsinhaber Krogmann trifft am 26. September in einer Stichwahl auf den von den Grünen nominierten Herausforderer Daniel Fuhrhop (parteilos). Fuhrhop konnte im ersten Wahlgang 29,91 Prozent der Wählerinnen und Wähler hinter sich bringen.

Ergebnisse der weiteren OB-Kandidaten

Der von der CDU nominierte Ulrich Gathmann (parteilos) kam auf 18,43 Prozent der Stimmen und schied damit aus dem Rennen um den Chefsessel im Rathaus aus. Dahinter folgte der Kandidat der Linken, Jonas-Christopher Höpken, mit 5,58 Prozent. 3,71 Prozent der Wählerinnen und Wähler machten ihr Kreuz beim von den Piraten nominierten Andreas Sander (parteilos). Einzelbewerber Michael Stille konnte 1,45 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen und belegte den letzten Platz.

Hier geht es zu den Grafik-Ergebnissen der Oberbürgermeisterwahl 2021 »

Und hier finden Sie das vorläufige amtliche Endergebnis der Oberbürgermeisterwahl 2021 » (PDF, 320 KB)

Über die Wahlbeteiligung

Zur Wahl aufgerufen waren 136.481 Oldenburgerinnen und Oldenburger. Die Wahlbeteiligung betrug 53,83 Prozent. Bei der letzten Oberbürgermeisterwahl 2014 hatte Jürgen Krogmann im ersten Wahlgang 46,6 Prozent der Stimmen gewonnen und sich in der nötigen Stichwahl gegen seinen CDU-Kontrahenten Christoph Baak mit 69,2 Prozent durchgesetzt.