Neue Netze für die Kulturelle Bildung geknüpft

Über 90 Vertreterinnen und Vertreter von Schulen, Kindertagesstätten, Kultureinrichtungen und –initiativen fanden am 7. Oktober 2015 den Weg ins Kulturzentrum PFL zum Marktplatz Kulturelle Bildung. In vielen anregenden Gesprächen lernten sie einander kennen, tauschten Erfahrungen aus und knüpften Kontakte. 14 Kooperationsabsichten für konkrete Projektideen wurden eingereicht.

Kulturamtsleiterin Christiane Cordes und Sophie Arenhövel, Projektleitung Kulturelle Bildung, eröffneten den Marktplatz gemeinsam und unterstrichen die Bedeutung sinnlicher Erfahrung für eine ganzheitliche Persönlichkeitsbildung und für den Umgang mit gesellschaftlicher und kultureller Vielfalt. Dies brachten die musikalischen Beiträge von Christian Jakober, Nino Zautashvili und Richard Kouamé aus dem Verein Global Music Player  eindrucksvoll zum Ausdruck. Neben drei eigenen Songs gaben sie mit einer Performance Einblicke in ein aktuelles Projekt der kulturellen Bildung in einer Sprachlernklasse an der Oberschule Eversten. Die Bühnenpräsenz der Jugendlichen, die erst seit wenigen Monaten in Deutschland leben, begeisterte das Publikum.

Auch die 40 Berufsschülerinnen und Berufsschüler von der Fachschule Sozialpädagogik der BBS bereicherten die Veranstaltung mit ihrer Neugier und Offenheit. Sie beschäftigen sich im Rahmen ihrer Ausbildung aktuell intensiv mit dem Thema „Jugendkulturarbeit und kulturelle Bildung“ und nutzten so die Gelegenheit, beim Marktplatz zahlreiche Kulturschaffende kennenzulernen und Kooperationsideen zu entwickeln. Eine große Hoffnung für die kulturelle Bildung, sind sie doch die Fachkräfte von morgen in vielen Oldenburger Kindertagesstätten und Einrichtungen der Jugendhilfe.

Hoffnung auf eine Intensivierung und Verstetigung der Kulturellen Bildung in Oldenburg macht auch der neue Online-Wegweiser kubipool, den John Reimers und Sophie Arenhövel aus dem Kulturbüro auf der Veranstaltung erstmalig der Öffentlichkeit vorstellten. Das Portal macht es Schulen und Kitas ab sofort möglich, sich auch virtuell über die Akteure kultureller Bildung in Oldenburg zu informieren. Die Rückmeldungen aus dem Publikum waren durchweg positiv.
Am Ende des Tages nahmen viele Teilnehmende neue Impulse für Projektideen und Kooperationen mit nach Hause. Man darf gespannt sein, welche tollen Projekte sich aus dem diesjährigen Marktplatz der kulturellen Bildung noch entwickeln werden.

Fernsehbeitrag zum Marktplatz Kulturelle Bildung

Mit freundlicher Genehmigung des Lokalsenders oldenburg eins (oeins), www.oeins.de