Mandala verzaubert Marktplatz-Treiben

Die 70 Teilnehmenden des 5. Kontaktpunkt Kultur staunten am 27. Oktober nicht schlecht, als sie den Veranstaltungssaal des PFL betraten. Statt der üblichen Bestuhlung erstreckte sich ein riesiges Mandala über den gesamten Boden. Die Innenarchitektin Katharina Semling hatte im Auftrag der Stadt die Gestaltung des Marktplatzes übernommen. Sie schuf gemeinsam mit dem Künstler Bernhard Weber-Meinardus eine ganz besondere Atmosphäre für die Gespräche auf dem Marktplatz Kulturelle Bildung.

Warm laufen beim Speed-Dating
Auch sonst gab es in diesem Jahr einige Neuerungen, mit denen die Veranstalterinnen auf Anregungen von Teilnehmenden aus den Vorjahren reagierten. „Was bedeutet Kulturelle Bildung für Sie?“, „Wie digital ist ihr Alltag?“ Bevor das Marktplatz-Treiben begann, konnten sich die Teilnehmenden bei einem Speed-Dating bereits zu spannenden Fragen austauschen und schon einmal „warm laufen“.

Wortspiel öffnet Herz und Sinne
Anschließend sorgte der Beitrag vom norddeutschen Künstlerkollektiv „Wortspiel“ für Begeisterung. Die vier Wortkünstler Jürgen Boese, Jan Mattenheimer, Mitch Miller und Fabian Wege bereiteten die Teilnehmenden mit Poetry, Musik und Impro-Theater mal melancholisch, mal augenzwinkernd auf die Kontaktaufnahme beim Marktplatz vor. Und zeigten ganz nebenbei, wie man Kinder und Jugendliche für die Auseinandersetzung mit der deutschen Sprache begeistern kann.

Der Marktplatz aus Sicht einer Maklerin
Schließlich eröffnete Bürgermeisterin Petra Averbeck den Marktplatz Kulturelle Bildung mit dem obligatorischen Gongschlag. Unsere FSJlerin Rebecca Lemke war neben der Studentin Linda Baumert als Maklerin dabei und half den vielfältigen Akteuren aus den Bereichen Bildung, Kultur und Soziales, passende Gesprächspartner für gemeinsame Projektideen zu finden. Hier berichtet sie über das Marktplatz-Treiben:
„Da keine festen Infostände vorhanden waren, war viel Bewegung im Raum und alle haben aktiv mitgewirkt. Wer eine kleine Auszeit vom Marktplatz-Getümmel haben oder mit seinem Gesprächspartner in Ruhe reden wollte, konnte sich in den Chill Out Bereich zurückziehen. Direkt nach der Eröffnung des Marktplatzes haben viele einen potenziellen Partner gefunden, mit dem sie sich angeregt unterhalten und erste gemeinsame Projektideen schmieden konnten. Einige haben schon relativ früh eine Absichtserklärung ausgefüllt, welche durch die Kulturnotarin Christine Bernsmann beglaubigt wurde. Andere haben sich erst einen Überblick über potenzielle Projektpartner verschafft und sind dann gezielt auf diese zugegangen. Kurz vor der Schließung des Marktplatzes lief der Drucker der Notarin nochmal heiß, denn viele wollten ihre Absichtserklärung vor der Schließung des Marktplatzes noch einreichen.“

Radio Globale auf dem Roten Sofa
Abgerundet wurde das bunte Treiben durch Interviews von Radio Globale, einem Projekt des Oldenburger Lokalsenders Oldenburg eins. Die beiden Redakteure Eliene do Valle und Thomas Tziros brachten verschiedene Akteure auf dem Roten Sofa im Foyer zusammen und brachten sie durch ihre ungewöhnlichen Perspektiven zum Nachdenken - und zum Lachen. Eine große Bereicherung für alle Seiten!

Wie das Mandala auf den Marktplatz kam...

© Stadt Oldenburg/Dirk Lindes

Weitere Impressionen

alle Fotos: Dirk Lindes © Stadt Oldenburg