Ausstellung zeigt Portraits aus „blue OL“-Foto-Workshop

Oldenburger entwickeln positive Altersbilder

Eine Ausstellung mit Portraitfotos von Menschen über 55 aus Oldenburg ist bis zum 24. August 2019 im Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3, zu besichtigen. Aufgenommen wurden die Portraits von Mohsen Jelodar bei dem Workshop „An welchem Punkt in Eurem Leben seid Ihr?“ im Rahmen des Kulturfestivals „blue OL“. Sie zeigen, wie Menschen sich im Alter selbst sehen. Damit will die Ausstellung dazu anregen, gängige Altersbilder zu überdenken und Perspektiven für ein lebenswertes Alter mit Hilfe von Kunst und Kultur zu entwickeln. Zu sehen ist die Ausstellung im PFL noch bis zum 24. August 2019. Anschließend soll sie als Wanderausstellung in verschiedenen Einrichtungen in Oldenburg und im Umland gezeigt werden.

Über Mohsen Jelodar
Mohsen Jelodar hat im Iran Visuelle Kommunikation studiert und dort zunächst in einer Werbeagentur gearbeitet. Später machte er sich als Designer selbstständig. Seit September 2018 absolviert er einen Bundesfreiwilligendienst im Kulturbüro der Stadt Oldenburg. Zu seinem kulturellen und künstlerischen Engagement sagt der Grafiker: „Kontakt zu verschiedenen Menschen zu haben ist wie eine Brücke, damit wir einander besser verstehen, unsere Ideen austauschen und gemeinsam verwirklichen können. Kunst und Kultur sind zwei große stetige Grundpfeiler für diese Brücke, da sie für alle verständlich sind, unabhängig von Sprache, Nationalität, Hautfarbe, Alter, Geschlecht oder Religion.“

Wanderausstellung buchen
Die Wanderausstellung kann ab Ende August 2019 kostenlos gebucht werden über das Kulturbüro der Stadt Oldenburg. Interessenten können sich per Telefon 0441 235-2319 oder per E-Mail an kulturellebildung(at)stadt-oldenburg.de melden.

Kulturfestival „blue OL“
Der Workshop „An welchem Punkt in Eurem Leben seid Ihr?“ fand im Rahmen des Kulturfestivals „blue OL“ Ende Mai 2019 statt. Bei diesem Festival ging es um eine mutige und freudige Gestaltung des eigenen Alter(n)s und der alternden Gesellschaft. Es wurde veranstaltet vom Caritas-Landesverband Oldenburg-Ammerland e.V. in Kooperation mit dem Kulturbüro und der Fachstelle Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Oldenburg. Förderer waren die Marius Eriksen Stiftung, die Friedrich- und Hedwig-Eilers-Stiftung und die Oldenburger Bürgerstiftung. Auch das famila-Center Scheideweg unterstützte das Festival. Schirmherr war Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.