Zweigeteilter Bundeswettbewerb klingt in Präsenz aus – Vorfreude auf „Heimspiel“ in 2022

Oldenburger Talente erfolgreich bei „Jugend musiziert“

Mit den Wertungen der Kategorien „Schlagzeug-Ensemble“ und „Besondere Ensembles“ ist jetzt der 58. Bundeswettbewerb von „Jugend musiziert“ in Bremen zu Ende gegangen. Erstmals in seiner fast 60-jährigen Geschichte wurde der Bundeswettbewerb zweigeteilt ausgetragen. Für alle Solo- und Duokategorien hatte der Bundeswettbewerb im Mai in digitaler Form stattgefunden, nun folgten die Kategorien für größere Ensembles, die wieder in Präsenz stattfinden durften. Obwohl Proben mit drei oder mehreren Personen über einen längeren Zeitraum Corona-bedingt nicht möglich gewesen waren, haben sich dabei die musikalischen Nachwuchstalente aus Oldenburg sehr gut in der Hansestadt präsentiert.

23 Teilnehmende aus der Region Oldenburg Nord

Insgesamt nahmen 23 Schülerinnen und Schüler aus der Region Oldenburg Nord am Bundeswettbewerb teil und erspielten sich zehn Preise. „Dass dieses Wettbewerbsjahr von unseren Teilnehmenden trotz der widrigen Umstände so erfolgreich abgeschlossen wurde, freut uns ungemein und zeigt die hohe Motivation, mit der alle Beteiligten die Sache angegangen sind. Wir gratulieren daher allen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften und hoffen, dass wir möglichst viele von ihnen auch im nächsten Jahr wieder im Wettbewerb begrüßen dürfen“, resümiert Philipp Schlüchtermann, stellvertretender Leiter der Musikschule der Stadt Oldenburg und diesjähriger Vorsitzender des Regionalausschusses.

Die Preise im Überlick

  • Besondere Ensembles
    Altersgruppe V: Caroline Renz (Horn), Eilika Hempel (Klavier), Lea Schröder (Oboe) – 2. Preis
  • Blockflöte
    Altersgruppe IV: Julian Schröder – mit sehr gutem Erfolg teilgenommen; Arne Dunkhase (Begleitung) – mit sehr gutem Erfolg teilgenommen
    JOYce Maliza Huntemann – 2. Preis
  • Duo Klavier und ein Streichinstrument
    Altersgruppe III: Johannes Kleffner (Klavier), Clara-Sophie Kleffner (Violine) – 2. Preis
  • Gitarre
    Altersgruppe III: Rosa Steffens – 3. Preis
    Altersgruppe IV: Linus Bruns – mit sehr gutem Erfolg teilgenommen
    Lewe Steffens – mit sehr gutem Erfolg teilgenommen
    Altersgruppe VI: Aiko Tanoto – mit sehr gutem Erfolg teilgenommen
  • Horn
    Altersgruppe V: Caroline Renz – 3. Preis
    Pauline Speck (Begleitung) – 2. Preis
  • Klarinette
    Altersgruppe III: Johannes Kleffner – 3. Preis
    Altersgruppe IV: Lioba Dallaserra – 3. Preis
    Medea Dallaserra (Begleitung) – 3. Preis
  • Oboe/Englischhorn
    Altersgruppe V: Marieke Pieper – mit sehr gutem Erfolg teilgenommen
  • Querflöte
    Altersgruppe III: Melina Schubmann – mit sehr gutem Erfolg teilgenommen
    Altersgruppe V: Selma Rahel Campe – mit sehr gutem Erfolg teilgenommen
  • Schlagzeug-Ensemble
    Altersgruppe IV: Oskar Böhmer, Arved Burggräf, Neo Wernecke – 3. Preis

Ausblick auf 2022

Vom 2. bis 8. Juni 2022 wird Oldenburg zur deutschen Musikhauptstadt. Dann nämlich findet der Bundeswettbewerb von „Jugend musiziert“ in Oldenburg statt. Schätzungsweise werden mehr als 2.000 Teilnehmende in diesem Zeitraum erwartet. Die Musikschule ist bereits voller Vorfreude auf ein musikalisches „Sommermärchen“.