Läuferparadies Oldenburg

Oldenburg ist mit seinen vielen Gärten und Parks ein wahres Läuferparadies. Es bietet sich fast überall die Möglichkeit zum Joggen, Walken oder auch Spazieren gehen. Hier geben wir Ihnen einige Anregungen, wo Sie schöne Laufabschnitte finden können.

Everstenholz

Wenn Sie außen entlang des Everstenholzes laufen, ist die längste Strecke 2,5 Kilometer lang. An zehn verschiedenen Eingängen können Sie zu den Wegen innerhalb des Wäldchens gelangen und so die Laufstrecke verkürzen. Der Boden ist fest und steinig, aber nicht asphaltiert. Eine Beschilderung ist nicht vorhanden aber es gibt eine Übersichtstafel am Eingang „Marktplatz Eversten“. Ein Spielplatz im Everstenholz sorgt auch bei den kleinen Besuchern für Freude und Beschäftigung.

Finn-Bahn bei der Uni Wechloy

Diese Laufstrecke gehört zu den Hochschulsportanlagen der Carl von Ossietzky Universität in Wechloy. Sie besteht aus einer kleinen Runde am Drögen-Hasen-Weg (162 Meter), einer Strecke entlang des Sportplatzes und einer weiteren Runde um die Tennisplätze (280 Meter). Ihre Gesamtlänge beträgt 836 Meter. Die Laufstrecke ist mit Holzhackschnitzeln ausgelegt und in den Wintermonaten beleuchtet. Sie gelangen entweder über den Drögen-Hasen-Weg oder die Carl-von-Ossietzky-Straße zur Finn-Bahn.
Nähere Informationen zur Finn-Bahn finden Sie hier »

Finnenbahn Hundsmühler Höhe

Die Finnenbahn auf der Hundsmühler Höhe wurde 2007 eingeweiht. Die 1.175 m lange Laufbahn ist in den Wintermonaten von 17 bis 22 Uhr beleuchtet. Der Boden besteht aus mehreren Schichten mit Kies, Schotter und Sand. Gelaufen wird auf der obersten Schicht, die aus Sägemehl und Sägespänen besteht, was Gelenk schonendes Training bedeutet. Ein Bewegungsparcours mit acht Fitnessgeräten ergänzt die Laufbahn. Finanziert wurde die Finnenbahn aus Erträgen des Everstener Brunnenlaufs, vom Lauftreff TuS Eversten und der Stadt Oldenburg.

Großer und Kleiner Bornhorster See

Eine schöne Strecke mit Blick aufs Wasser bieten die Routen um den Großen und den Kleinen Bornhorster See. Sie können entweder um einen der Seen laufen oder die Strecken verbinden, indem Sie an der Kleinen Hamheide entlang laufen. Im Kleinen Bornhorster See darf übrigens gebadet werden!

Großer und Kleiner Bürgerbusch

Der Große Bürgerbusch im Stadtnorden ist Treffpunkt für viele Laufbegeisterte. Hier findet sich eine einen Kilometer lange, beleuchtete Laufstrecke. Die Gelenke der Läufer werden auf dem so genannten Trimm-Dich-Pfad geschont, da der Untergrund mit Holzspänen ausgelegt ist. Wer möchte, kann auch abseits des Trimm-Dich-Pfads auf den Wegen des Bürgerbuschs laufen. Zusätzlich gibt es beschilderte Stationen », an dem Koordinierungs- und Kraftübungen gemacht werden können. Die jüngeren Besucher können sich auf einem schönen Spielplatz vergnügen.

Vom Großen Bürgerbusch aus betrachtet, ist der Kleine Bürgerbusch über den Bürgerbuschweg zu erreichen – er liegt an der Alexanderstraße kurz vor dem Fliegerhorst-Gelände. Wie der Name schon sagt, ist dieses Wäldchen das kleinere, doch mehrere Spazierwege bieten auch hier die Möglichkeit ideal laufen zu gehen.

Haarenniederung

Wenn Sie beim Drögen-Hasen-Weg starten, gelangen Sie zur Bahnstrecke und haben die Möglichkeit an den Schienen entlang in Richtung Bad Zwischenahn bis hin zum Woldsee zu laufen. Dieser Lauf verspricht vor allem viel Nähe zur Natur. Wer es nicht ganz so weit mag, aber dafür genauso idyllisch, kann auf zahlreichen Wanderwegen hinter dem Sportzentrum der Universität am Uhlhornsweg in der Haarenniederung laufen.

Huntedeich

Beispielsweise an der Cäcilienbrücke gestartet und entlang des Huntedeichs gelaufen, gelangt man ganz bis zum Tillysee. Die Strecke kann allerdings auch verkürzt werden. Wer nach dieser 9 Kilometer-Strecke noch Lust hat, schafft es zusätzlich um den Tillysee herum, bevor er sich wieder auf den Rückweg macht.

Lazaruswiese

Hinter dem OLantis Huntebad befindet sich die Lazaruswiese, die sich hervorragend für die Anfänger unter den Läufern eignet. Gelaufen wird auf Kiesboden. Sie erreichen die Lazaruswiese über folgende Zugänge: von der Elisabethstraße aus, vom Westfalendamm aus oder Sie nehmen den Eingang rechts neben der Einfahrt zum OLantis Huntebad (bei den Parkplätzen unter der Autobahnbrücke).

Oldenburger Stadtwald/Blankenburger Holz

Der 1995 angelegte Oldenburger Stadtwald und das Blankenburger Holz erstrecken sich über eine rund 30 Hektar große Fläche. Ein Rundgang führt durch den Wald, der an 17 Stationen Informationen über den „Lebensraum Wald“ gibt.
Außerdem gibt es einen Walderlebnispfad, auf dem man wunderbar spazieren gehen und joggen kann.

Schlossgarten

Die äußerste Runde durch den Schlossgarten ist 1,6 Kilometer lang, wobei Sie auch kleinere Runden einschlagen können. Der Boden ist fest, aber nicht asphaltiert.
Sanitäre Anlagen sind in der Nähe des Glas-Pavillons zu finden.

Tweelbäker See

Um den Tweelbäker See führt ein 3,4 Kilometer langer Wanderweg. Bis auf kurze Waldabschnitte läuft man die ganze Zeit am Wasser entlang. Manchmal sind im Sommer Teile des Weges gesperrt, weil Schafe auf den Wiesen grasen. In diesem Fall können Sie einfach auf die Straße ausweichen.

Wildenloh

Die Wanderwege im Wildenloh westlich der Stadtgrenze ermöglichen ausgedehnte Spaziergänge sowie Ausritte mit dem Pferd. Außerdem gibt es einen Trimmpfad und eine 3 oder 4,5 Kilometer lange Laufstrecke. 

Bei dieser Auswahl an Strecken – sowohl für Anfänger als auch für Profis – bleibt nur noch eins: Das passende Schuhwerk an, Gleichgesinnte geschnappt, und ab nach draußen. Entdecken Sie Oldenburg per pedes und tun Sie sich und Ihrer Fitness einen Gefallen!