Heinrich-Krummland-Stiftung

Stiftungszweck

Der unmittelbare Zweck der selbstlos tätigen Stiftung ist die Hilfe für in Not geratener oder sozial benachteiligter Oldenburger Bürgerinnen und Bürger. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Einzelfallförderung von alten Menschen, für die keine Ansprüche aus dem Bundessozialhilfegesetz (seit 2005 Zwölftes Buch des Sozialgesetzbuches) bestehen.

Über den Stifter

Der Landwirt Johann Heinrich Krummland (geboren am 5. Februar 1917, gestorben am 30. August 2002 in Oldenburg) hat in seinem Testament die Stadt Oldenburg zu seiner Erbin eingesetzt. Neben einem kleinen Barvermögen erbte die Stadt Oldenburg das Grundstück Ekernstraße 82 mit einer Gesamtgröße von 8.655 Quadratmetern. Der Ertrag aus dem Verkauf der Liegenschaft war so hoch, dass sich die Stadt Oldenburg entschied, eine nicht rechtsfähige Stiftung zu gründen. Die Heinrich-Krummland-Stiftung wurde am 23. Februar 2009 als nicht rechtsfähige Stiftung gegründet.

Ansprechpartnerin

Für Fragen steht Ihnen vormittags in der Zeit von 8 bis 12 Uhr zur Verfügung:

Petra Hinrichs
Fachdienst Finanzen
Telefon: 0441 235-2038
E-Mail: finanzservice(at)stadt-oldenburg.de