CCO-Tiefgarage

Dringender Handlungsbedarf: Zufahrt zu 75 Parkplätzen des CORE gesperrt

Stadt leitet umfassende Sanierung ein

Die grundlegende Sanierung der CCO-Tiefgarage „Am Stadtmuseum“ duldet keinen Aufschub mehr. Bereits seit Jahren wird der Zustand der Tiefgarage, deren Stellplätze größtenteils aus Sicherheitsgründen gesperrt sind, regelmäßig von einem Fachingenieurbüro überwacht. Nun liegt das Ergebnis einer umfassenden Sonderprüfung vor, die dringenden Handlungsbedarf aufzeigt. Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem Funktionserhalt der Decke zwischen den beiden Parkebenen, die für die Stabilisierung der Außenwände wichtig ist. Um diese Zwischendecke zu entlasten, ist es unter anderem erforderlich, die Zufahrt zu 75 Parkplätzen, die sich unter dem Gebäude des City Centers Oldenburg (CCO) befinden, zu sperren. Die Sperrung der Zufahrt gilt seit Dienstagmittag, 20. Februar 2024.

Einbau zusätzlicher Stützen

Zudem müssen die bestehenden Abstützungen der Zwischendecke weiter verstärkt werden. In welchem Umfang und an welchen Stellen dies nötig ist, wird kurzfristig von einem Statikbüro ermittelt. Der Einbau der zusätzlichen Stützen ist erfolgt. Parallel dazu wird die Stadtverwaltung ein engmaschiges Monitoring in Auftrag geben. Ein „mindestens wöchentliches“ Beobachtungsintervall ist vorgesehen. Durch die Umsetzung der Sofortmaßnahmen kann die Tiefgarage die Lasten durch den Verkehr auf der Straße „Am Stadtmuseum“ und die Arbeiten am Museumsneubau nach derzeitigen Erkenntnissen weiterhin aufnehmen.

Ersatz für Stellplätze

Die 75 Stellplätze unterm CCO stehen verschiedenen Nutzerinnen und Nutzern der Immobilie zur Verfügung. Derzeit arbeitet die Stadtverwaltung mit Hochdruck daran, für Kompensation zu sorgen. Angedacht ist die kurzfristige Bereitstellung von öffentlichen Parkflächen unter der Eisenbahnbrücke. Alternativ wird auch die Nutzung von im näheren Umfeld gelegenen Grundstücksflächen geprüft. 

Wie geht es weiter?

Dem Provisorium soll eine grundlegende Sanierung folgen. Dazu gehört die Komplett-Erneuerung der Zwischendecke, die Instandsetzung der Sohle und der Decke über der Parkebene 1 sowie der Wände und Stützen im Sockelbereich. Auch die Erneuerung der Grundwasserpumpen und Schadstoffsanierungen sind nötig. Planung und Projektsteuerung sollen zügig ausgeschrieben werden. „Wir streben den Beginn der Arbeiten noch in diesem Jahr an“, sagt Stadtbaurätin Christine-Petra Schacht. Eine Fertigstellung wird für das Jahr 2028 anvisiert. Die auf mehrere Jahre zu verteilenden Kosten werden derzeit auf rund 44,5 Millionen Euro geschätzt.

Welchen Vorteil hat die Komplett-Erneuerung?

Für die Sanierung können voraussichtlich Städtebaufördermittel von Bund und Land für das Sanierungsgebiet „Nördliche Innenstadt“ genutzt werden. Rund 2,7 Millionen Euro ließen sich hierfür veranschlagen. Bei einer Wiederherstellung der Nutzungsmöglichkeiten wird mit Einnahmen durch Parkgebühren und Dauervermietungen sowie durch Ablösebeträge für das Erbringen von Stellplatznachweisen gerechnet. 

Warum kann die Tiefgarage nicht verfüllt werden?

Keine Option ist es, die Tiefgarage mit Beton oder ähnlichem Material zu verfüllen. Dadurch würde sich das Gewicht des Bauwerkes erheblich erhöhen. Durch das höhere Gewicht würde sich der Boden unterhalb der Tiefgarage verdichten und dazu führen, dass die Garage absackt – mit entsprechenden Auswirkungen auf die benachbarten Gebäude.

Seit 2019 ist ein Großteil der Stellplätze gesperrt

Die Stadt Oldenburg hatte die Tiefgarage „Am Stadtmuseum“ Anfang 2020 vom vormaligen Nutzungsberechtigten und früheren Eigentümer des CCO-Gebäudes, der Firma Carbon Hannover GmbH und Co. KG, zurückerhalten. Nach der Schließung des Parkhauses im Mai 2019 und dem Verkauf der CCO-Immobilie im August 2019 hatte die Firma Carbon den seit Anfang der 1990er Jahre laufenden Gestattungs- und Nutzungsvertrag für die Tiefgarage zum Jahresende 2019 gekündigt. Nach Abschluss von Bauunterhaltungsmaßnahmen zur Erfüllung von Brandschutzauflagen konnte im Herbst 2019 eine Teilnutzung der Tiefgarage für die 75 unter dem CCO-Gebäude liegenden Stellplätze über die Zufahrt Raiffeisenstraße ermöglicht werden. Die restlichen 425 Plätze in der (städtischen) Tiefgarage blieben aber aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Zuletzt geändert am 16. April 2024