Neu gegründete Reichswehr

Mit dem Ende des Kaiserreichs 1918 wird Oldenburg Freistaat und Friedrich August verzichtet auf den Thron. Zwar blieb Oldenburg Garnisonstadt, jedoch war der Raumbedarf der neu gegründeten Reichswehr kleiner als vor 1914, so dass es zu Umstrukturierungen kommen musste. Das oldenburgische „Infanterie-Regiment Nr. 91“ wurde aufgelöst. Stattdessen kam das „Reichswehr-Infanterieregiment 16“ nach Oldenburg.

Nach dem Machtantritt der Nationalsozialisten wurde Oldenburg die Hauptstadt des Gaues Weser-Ems. Das „Infanterieregiment 16“ wird verstärkt, verliert aber als Teil der Wehrmacht seine Oldenburgische Identität.