Berufseinstiegsschule

Diese Schulform umfasst das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) und die Berufseinstiegsklasse (BEK). Im BVJ steht die individuelle Förderung mit einzelfallbezogener Zielsetzung im Vordergrund, in der BEK ist das gemeinsame Ziel der Hauptschulabschluss beziehungsweise die Verbesserung der Ausbildungsreife.

Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)

Das BVJ ist eine berufliche Vollzeitschule und dauert ein Jahr. Die Schülerinnen und Schüler erhalten hier eine besondere Förderung, bevor sie eine betriebliche Ausbildung beginnen, eine andere berufliche Vollzeitschule besuchen oder aber eine Arbeit aufnehmen. Das BVJ soll den Schülerinnen und Schülern den Eintritt in das Berufsleben erleichtern und eine gezielte Orientierungshilfe bieten; deshalb bildet der fachpraktische Unterricht in zwei Fachrichtungen den Schwerpunkt, ergänzt durch fachtheoretischen und allgemeinen Unterricht. Im Rahmen eines zusätzlichen handlungsorientierten Förderkonzepts ist auch der Erwerb des Hauptschulabschlusses möglich.

BVJ – Sprachförderklasse (BVJ-A)

Der Unterricht im BVJ-A dient vorwiegend dem Erlernen der deutschen Sprache, die aber fachbezogen vermittelt wird. Das BVJ-A bereitet außerdem auf eine berufliche Ausbildung beziehungsweise Tätigkeit vor.

Berufseinstiegsklasse (BEK)

Die BEK ist für Schülerinnen und Schüler vorgesehen, die aus einer Abschlussklasse der Sekundarstufe I kommen, aber keinen oder lediglich einen Hauptschulabschluss auf niedrigem Niveau erreicht haben. Inhaltliche Schwerpunkte sind hier die Fächer Deutsch, Mathematik und der berufsbezogene Lernbereich. Im Gegensatz zum BVJ gibt es einheitliche Vorgaben in Form von Rahmenrichtlinien, die sich an den Standards der Klasse 9 der Hauptschule orientieren.

Der gesamte berufsbezogene Unterricht konzentriert sich auf eine Fachrichtung und erfolgt in Form von inhaltlich und zeitlich abgegrenzten Lerneinheiten, den sogenannten Qualifizierungsbausteinen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten hier einen professionellen Einblick in Teilbereiche der praktischen Ausbildung.

Bei diesem Text handelt es sich um einen leicht veränderten Auszug aus der Broschüre "Unser Schulwesen in Niedersachsen" » (Erweiterte Neuauflage, Dezember 2013) des Niedersächsischen Kultusministeriums, in der Sie auch noch weiterführende Informationen finden.

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Mehr über die einzelnen Berufsbildenden Schulen in Oldenburg erfahren Sie hier ».

Für weitere Informationen zu den möglichen Fachrichtungen dieser Schulform verwenden Sie bitte das Beratungssystem der Berufsbildenden Schulen auf der gemeinsamen Internetseite www.bbs-ol.de ».

Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie im Amt für Schule und Bildung unter 0441-235-2651 oder unter sandra.bischoff(at)stadt-oldenburg.de.