Fachschule

Die Fachschule ist eine wesentliche Säule der beruflichen Weiterbildung. Die Fachschule führt zu qualifizierten Abschlüssen der beruflichen Weiterbildung und hat zum Ziel, Fachkräfte mit in der Regel beruflicher Erfahrung zu befähigen

  • Führungsaufgaben in Betrieben, Unternehmen, Verwaltungen und Einrichtungen zu übernehmen und/oder
  • selbstständig verantwortungsvolle Tätigkeiten auszuführen

Die Fachschule leistet einen Beitrag zur Vorbereitung auf die unternehmerische Selbstständigkeit. Die Fachschule kann in verschiedenen Fachrichtungen geführt werden.

Die Ausbildung in der Fachschule dauert im Regelfall zwei Jahre, in einigen Fachrichtungen auch zweieinhalb oder drei Jahre. Fachschulen schließen mit einer staatlichen Prüfung (zum Beispiel Staatlich geprüfter Techniker/Staatlich geprüfte Technikerin) ab. Daneben vermitteln die mindestens zweijährigen Fachschulen die Fachhochschulreife.

Bei diesem Text handelt es sich um einen leicht veränderten Auszug aus der Broschüre „Das niedersächsische Schulwesen“ » (Stand: Mai 2020) des Niedersächsischen Kultusministeriums, in der Sie auch noch weiterführende Informationen finden.

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Mehr über die einzelnen Berufsbildenden Schulen in Oldenburg erfahren Sie hier ».

Grundsätzlich ist die gewünschte bzw. die bereits besuchte Schule die richtige Anlaufstelle. Dort können alle persönlichen Fragen rund um die Beschulung geklärt werden. Hierzu zählen zum Beispiel Fragen zu angebotenen Bildungsgängen, zur Aufnahme, zum Schulwechsel, zu Schwerpunkten, zu pädagogischen Inhalten und zum Unterricht.

Für weitere Informationen zu den möglichen Fachrichtungen dieser Schulform verwenden Sie bitte das Beratungssystem der Berufsbildenden Schulen auf der gemeinsamen Internetseite www.bbs-ol.de ».

Weitergehende Informationen, die die Stadt Oldenburg als Schulträger » betreffen, erhalten Sie im Amt für Schule und Bildung unter 0441 235-2651 oder unter sandra.bischoff(at)stadt-oldenburg.de.