Berufsoberschule

In die Klasse 13 der Berufsoberschule kann aufgenommen werden, wer bereits die Fachhochschulreife oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand  und eine mindestens zweijährige erfolgreich abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder eine mindestens fünfjährige hauptberufliche einschlägige Tätigkeit nachweisen kann.

Liegt lediglich der Sekundarabschluss I – Realschulabschluss und eine mindestens zweijährige erfolgreich abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder ein anderer gleichwertiger Bildungsstand oder eine mindestens fünfjährige hauptberufliche einschlägige Tätigkeit vor, dauert die Ausbildung zwei Jahre. Hier erfolgt eine Aufnahme in Klasse 12 der Berufsoberschule, die in Niedersachsen als Fachoberschule geführt wird.

Am Ende der Ausbildung erfolgt eine Prüfung. Die fachgebundene Hochschulreife erwirbt, wer die Berufsoberschule erfolgreich besucht hat. Die allgemeine Hochschulreife (Abitur) erwirbt, wer die Berufsoberschule erfolgreich besucht hat und Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache nachweist.

Die Berufsoberschule kann in verschiedenen Fachrichtungen geführt werden. In der Stadt Oldenburg wird lediglich an der BBS Wechloy eine einjährige Berufsoberschule mit der Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung angeboten.

Bei diesem Text handelt es sich um einen leicht veränderten Auszug aus der Broschüre „Das niedersächsische Schulwesen“ » (Stand: Mai 2020) des Niedersächsischen Kultusministeriums, in der Sie auch noch weiterführende Informationen finden.

 

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Mehr über die einzelnen Berufsbildenden Schulen in Oldenburg erfahren Sie hier ».

Mehr über die Berufsoberschule Wirtschaft und Verwaltung erfahren Sie auf der Internetseite der BBS Wechloy  www.bbs-wechloy.de ».

Für weitere Informationen zu den möglichen Fachrichtungen dieser Schulform verwenden Sie bitte das Beratungssystem der Berufsbildenden Schulen auf der gemeinsamen Internetseite www.bbs-ol.de ».

Grundsätzlich ist die gewünschte bzw. die bereits besuchte Schule die richtige Anlaufstelle. Dort können alle persönlichen Fragen rund um die Beschulung geklärt werden. Hierzu zählen zum Beispiel Fragen zu angebotenen Bildungsgängen, zur Aufnahme, zum Schulwechsel, zu Schwerpunkten, zu pädagogischen Inhalten und zum Unterricht.

Weitergehende Informationen, die die Stadt Oldenburg als Schulträger » betreffen, erhalten Sie im Amt für Schule und Bildung unter 0441 235-2651 oder unter sandra.bischoff(at)stadt-oldenburg.de.