Bildungs- und Teilhabepaket

Zum 1. Januar 2011 ist das sogenannte Bildungs- und Teilhabepaket in Kraft getreten. Es hat zum Ziel, bedürftigen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit zu geben, an Bildungs- und Freizeitangeboten teilzunehmen. Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket sollen verhindern, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene wegen mangelnder wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit benachteiligt werden.

Anspruchsberechtigt sind Kinder und Jugendliche, deren Eltern folgende Leistungen erhalten:

  • Kinderzuschlag,
  • Sozialhilfe,
  • Wohngeld,
  • Leistungen nach dem AsylbLG oder
  • Leistungen nach dem SGB II vom Jobcenter

Was umfasst das Bildungs- und Teilhabepaket?

Das Bildungs- und Teilhabepaket umfasst folgende Leistungen:

  • Leistungen für eintägige Ausflüge der Schulen und Kindertageseinrichtungen.
  • Leistungen für mehrtägige Klassenfahrten im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen sowie mehrtägige Fahrten der Kindertageseinrichtungen.
  • Bedarfe für die Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf. Für die Ausstattung werden bei Schülerinnen und Schülern 70 Euro zum 1. August und 30 Euro zum 1. Februar eines jeden Jahres berücksichtigt.
  • Leistungen für die Kosten der Schülerbeförderung », wenn die Schüler für den Besuch der nächstgelegenen Schule des gewählten Bildungsganges auf eine Schülerbeförderung angewiesen sind und die Kosten nicht von Dritten getragen werden.
  • Leistungen für eine schulische Angebote ergänzende Lernförderung », soweit diese geeignet und zusätzlich erforderlich ist, um die nach den schulrechtlichen Bestimmungen festgelegten Lernziele zu erreichen.
  • Leistungen für die Mehraufwendungen zur Teilnahme an der gemeinschaftlichen Mittagsverpflegung » in Schulen und Kindertagesstätten
  • Leistungen für die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft für Leistungsberechtigte bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres. Hier wird ein Bedarf zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft in Höhe von insgesamt 10 Euro monatlich berücksichtigt. Dies gilt in der Regel für: Mitgliedsbeiträge in den Bereichen Sport, Spiel, Kultur und Geselligkeit, Unterricht in künstlerischen Fächern (zum Beispiel Musikunterricht) und vergleichbare angeleitete Aktivitäten der kulturellen Bildung und die Teilnahme an Freizeiten.

Wie können Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket bezogen werden?

Bis auf den Schulbedarf und die Schülerbeförderung, die als Geldleistung ausgezahlt werden, erfolgt die Abwicklung der Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket als Sachleistung über die OldenburgCard ».

Die Bewilligung für Zuwendungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket kann nur nach entsprechender Antragsstellung erfolgen. Dies gilt jedoch nicht für den Schulbedarf nach SGB II, SGB XII und dem AsylbLG. Diese werden bei laufendem Bezug automatisch bewilligt.

Wo erfolgt die Beantragung für Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket?

Leistungen nach dem SGB II werden beim Jobcenter » beantragt; Leistungen nach dem SGB XII, dem AsylbLG und dem Bundeskindergeldgesetz beantragen Sie beim Amt für Teilhabe und Soziales ».

 

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie hier ».