Schulsozialarbeit

Schulsozialpädagogik fördert die Teilhabechancen junger Menschen - sie werden frühzeitig unterstützt, um die Anforderungen in der Schule besser zu meistern, einen Schulabschluss zu erhalten und den Übergang in den Beruf zu bewältigen. Schulsozialpädagogik bringt sich mit besonderen Angeboten und Hilfen in das Lern- und Lebensfeld Schule ein. Die Gestaltung der Arbeitsbereiche von Schulsozialarbeit hängt eng mit dem jeweiligen Schulprofil zusammen.

 

Schulsozialpädagogik an Oldenburger Oberschulen

Nähe - Stärken - Stabilität - Kontinuität - Zukunft

Das ist die Intention der Schulsozialpädagogen und Schulsozialpädagoginnen in der Stadt Oldenburg. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt in der Berufsorientierung. Neben diesem Tätigkeitsschwerpunkt gibt es an jeder Oberschule weitere Aufgabenfelder, die die Sozialpädagogen erfüllen.


Dabei sind folgende Grundsätze an allen Schulen wieder zu finden:

Nähe bedeutet intensive und respektvolle Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften. Die Schulsozialpädagoginnen und Schulsozialpädagogen nehmen ihre Anliegen ernst und gewährleisten die Schweigepflicht. Sie sind Teil der Schule und dort verankert.

Stärken bedeutet individuelle Ressourcen entdecken und den Kindern und Jugendlichen vermitteln, wie sie diese Ressourcen in sozialen Handlungen anwenden können. Diese Kompetenz bietet Sicherheit. Die Schulsozialpädagoginnen und Schulsozialpädagogen stärken das System Schule als Lern- und Lebensort durch Unterstützung der Lehrkräfte und Eltern in Erziehungsfragen und -kompetenzen.

Die sozialpädagogische Unterstützung kann Stabilität bieten, wo andere Systeme zeitweise nicht funktionieren. Stabilität in der eigenen Biografie ist wegweisend für eine gesunde Entwicklung eines jeden Heranwachsenden.

Die verlässliche Ansprechbarkeit der Schulsozialpädagogen und Schulsozialpädagoginnen setzt eine kontinuierliche Beziehungsarbeit in Schule voraus. Kontinuität bietet Sicherheit für die  Schüler/-innen und Verlässlichkeit für die Lehrkräfte und Eltern.

Die Zukunftsperspektiven der jungen Menschen werden im Zusammenspiel von Nähe, Stärken, Stabilität und Kontinuität von Schulsozialpädaginnen und Schulsozialpädagogen positiv beeinflusst. Das System Schule profitiert durch den multiprofessionellen Ansatz für die eigene Schulentwicklung und damit auch die Stadt Oldenburg mit ihrer Bildungslandschaft.

Die Gestaltung der Arbeitsbereiche von Schulsozialpädagogik hängt eng mit dem jeweiligen Schulprofil zusammen. Deshalb können die schuleigenen Arbeitsbereiche auf den jeweiligen Internetseiten der Schulen » eingesehen werden.

Anstellungsträger für Schulsozialarbeit in Oldenburg ist das Land Niedersachsen.