Zeit für den Winterschlaf

Zeit für den Winterschlaf

Es ist wieder soweit

Das Oldenburger Tipi macht seinen Winterschlaf. Eine aufregende Zeit ging Mitte November 2021 zu Ende und ab ging es ins Winterquartier. Die Gemeinwesenarbeit Dietrichsfeld wird das Tipi sehr vermissen.

„Das Tipi war eine Bereicherung für den Stadtteiltreff“, sagt Meike Plewa (stellvertretende Leiterin der Gemeinwesenarbeit Dietrichsfeld). 

Im April 2021 bauten wir mit großer Vorfreude das Tipi mit vielen helfenden Händen vor dem Stadtteiltreff Dietrichsfeld auf. Es sollte die Menschen zum Staunen bringen und den Stadtteil Dietrichsfeld bunter machen. […] Vielleicht gelingt es uns eine Erinnerung an das Tipi hier zu erstellen“, so Meike Plewa.

Sie sagt ebenfalls: „Immer wieder kamen wir mit Menschen ins Gespräch, die sich durch das Tipi angezogen fühlten“. So ist das Tipi in den letzten Monaten zum leuchtenden Wegweiser („Ah, da wo das Tipi steht!“) geworden und hat viele begeisterte Blicke auf sich gezogen.

Aber auch das Tipi hat viel erlebt und gesehen. Im Sommer bekam es immer wieder Besuch von Schülern und Schülerinnen der Grundschule Dietrichsfeld und den umliegenden Kindergärten. Die Kindergrippe Schneckenhaus nutzte den bunten Ort für ein kleines Mittagessen. Auch der Hort „SchülerInnentreff“ besuchte das Tipi in den Ferien.

Meike Plewa erzählte: „Hipi am Tipi, eine Gruppe der Frühen Hilfe traf sich wöchentlich am Tipi. Initiiert von Maryam Ghandahari starteten wir im Sommer das Projekt Büchertürme. Die Kinder aus Dietrichsfeld lesen Bücher, die die Höhe des Tipis erreichen sollen. Leider haben wir es nicht ganz geschafft, aber die Idee wurde an die umliegenden Einrichtungen, die mit Kindern arbeiten, weitergegeben“.

Mitte November endete die Zeit des Tipis in Dietrichsfeld. Zum Abschluss plante die Gemeinwesenarbeit noch die Einweihung ihres Projektes „StoP- Stadtteile ohne Partnergewalt“. Welches von Professor Dr. Sabine Stövesand entwickelt wurde. Das Tipi stand bei der Einweihung als Symbol für ein sicheres Zuhause für Frauen.

Im November startete der Winterschlaf im Neuen Gymnasium Oldenburg und im Edith-Russ-Haus. Im Frühjahr 2022 wird es dann wieder an einem neuen Standort strahlen. Die Gemeinwesenarbeit Bloherfelde freut sich schon sehr auf das Tipi. Der Standort ist schon festgelegt und die ersten Aktionen in den Köpfen geplant.

„Das Tipi ist in Oldenburg unterwegs, und 2022 macht es Halt hier bei uns im Kennedyviertel. Darauf freuen wir uns besonders, denn damit wird das Viertel noch bunter. […] In diesem Projekt steckt eine enorme kreative und dementsprechend beachtungswerte Leistung, diese sollte weit sichtbar sein. […] Das Tipi steht für Vielfalt, Kreativität und Stärke der Gemeinschaft. Es soll dort aufgebaut werden, wo Menschen und vor allem Kinder leben. Auf einer schönen Wiese, umringt von belebten Wohnhäusern, soll es zu einer Heimstatt der Kinder und deren Familien werden“freut sich Stefan Pieper (Leiter der Gemeinwesenarbeit Bloherfelde).

Die Gemeinwesenarbeit in Bloherfelde feiert im nächsten Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Es kann keinen besseren Zeitpunkt und Standort für das nächste Jahr geben. Das kunterbunte Stadtviertel kann auf eine erlebnisreiche Zeit zurückblicken und die Gemeinwesenarbeit hat dazu viel beigetragen.

Zuletzt geändert am 8. September 2022