Kulturelle Begleitung für Menschen mit Demenz

Die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen bereichert das Leben auf vielfältigste Weise. Das gilt auch für Menschen mit Demenz. Der Besuch in einem historischen oder einem Kunstmuseum kann alte Erinnerungen wecken, die Begegnung mit Bildern und Objekten ein Erlebnis für alle Sinne sein.

Teilhabe am öffentlichen und damit auch am kulturellen Leben einer Gesellschaft ist ein Menschenrecht. Welche Voraussetzungen müssen vorhanden sein, um einen freien Zugang für Menschen mit Demenz zu verschiedenen kulturellen Angeboten zu schaffen?

Die Fortbildung „Kulturbegleitung für Menschen mit Demenz" zeigt, wie solche Angebote von Seiten der Pflege und der Kultur vorbereitet und durchgeführt werden können. Sie geht auf mögliche Hemmnisse und Barrieren ein und zeigt wie diese erfolgreich überwunden werden.

Neu: Digitale Museumsführungen für Menschen mit Demenz

Mit einem 4-köpfigen Team beteiligt sich die Kulturelle Bildung und Teilhabe in Oldenburg an der vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugendliche (BMFSFJ) geförderten Fortbildung „Digitale Museumsführungen für Menschen mit kognitiven und psychischen Erkrankungen". Die Fortbildung wird von Jochen Schmauck-Langer, (de)mentia+art, online durchgeführt. Entwickelt wird ein digitales, ortsunabhängiges Vermittlungsformat für die Zielgruppe. Es soll eine wertschätzende und interaktive Teilhabe und Kommunikation für Menschen mit Demenz oder mit psychischen Beeinträchtigungen ermöglichen. Gleichzeitig sollen die Ressourcen der Teilnehmenden angesprochen werden.

Das neue Vermittlungsformat soll nach den Zielen der Nationalen Demenzstrategie für die Belange von Menschen mit Demenz sensibilisieren. Es soll auf das Recht und die Möglichkeiten ihrer kulturellen Teilhabe aufmerksam machen. Entwickelt vor dem Hinterggrund der Pandemie und der daraus resultierenden Isolation und Vereinsamung der Betroffenen, sollen die digitalen Museumsführungen kulturelle Teilhabe für Orte, Zeiten und Situationen ermöglichen, wo dies analog nicht möglich ist.

Von der Vermittlung der städtischen Museen sind die Kunsthistorikerinnen und -vermittlerinnen Hedwig Vavra-Sibum und Geraldine Dudek beteiligt. Das Kulturbüro vertritt die zertifizierte Kulturgeragogin Christiane Maaß in diesem Forschungsprojekt. Als Pflegeeinrichtung nimmt die Caritas Tagespflege an den Wallanlagen (Leitung: Doris Groenhagen) teil. Das Oldenburger Team hat das neue Format bereits in einem technischen Probe-Setting sowie in einem Probedurchlauf ohne Tagesgäste durchgeführt. In Kürze soll ein erster „echter" Durchgang mit Publikum stattfinden. Nach der Evaluation des Forschungsprojektes und der Auswertung der Oldenburger Ergebnisse sollen die „Digitalen Museumsführungen für Menschen mit kognitiven und psychischen Erkrankungen" allen interessierten Oldenburger Pflegeeinrichtungen angeboten werden.

Insgesamt 24 Kulturbegleitende in Oldenburg ausgebildet

In zwei Durchgängen, einer Präsenzveranstaltung im September 2020 und einer Online-Veranstaltung im April 2021, wurden in Oldenburg insgesamt 24 neue Kulturbegleiterinnen und Kulturbegleiter für Menschen mit Demenz ausgebildet. Sie können nun Führungen entwickeln und anbieten. Nach einem halben Jahr ist ein Erfahrungsaustausch beider Gruppen geplant.

Die Fortbildung: Ziele und Inhalte

Ziel ist es, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kultur- und Pflegeeinrichtungen im Umgang mit Menschen mit Demenz zu schulen, so dass diese in ihrem Wirkungskreis selbst Angebote für diesen Personenkreis stellen können.

  • Demografische Entwicklungen und neurologische Aspekte
  • Das Krankheitsbild Demenz: Basics und Kommunikation
  • Aufspüren und Überwinden von Hemmschwellen und Berührungsängsten – Inklusion
  • Umsetzungsmöglichkeiten kultureller Teilhabe
  • Praxismodul im Museum

 

Qualifizierung und Zielgruppe

Die insgesamt dreitägige Fortbildung qualifiziert die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur/zum Kulturbegleiter/Kulturbegleiterin für Menschen mit Demenz. Kulturvermittlerinnen und -vermittler befähigt sie dazu, solche Angebote zu schaffen.

Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen Kultur (Museum, Musik, Theater) und Pflege/ Betreuung (Animationskräfte), Studierende sowie andere Interessierte.

Kontakt: Jochen Schmauck-Langer, Info(at)dementia-und-art.de, mobil 0157 88345881