Johann Heinrich Suhrkamp

In seinem Nachruf auf Johann Heinrich Suhrkamp, genannt Peter (1891-1959) schrieb Theodor W. Adorno: „Selten fehlte der Hinweis darauf, dass er ein oldenburgischer Bauer war.“ Weltbekannt wurde Peter Suhrkamp jedoch als Begründer des führenden Literaturverlags der Bundesrepublik Deutschland. Bei Suhrkamp sind bedeutende Nachkriegsautoren wie Marcel Proust, T. S. Eliot, Samuel Beckett, Rudolf Alexander Schröder, Walter Benjamin, Theodor W. Adorno, Max Frisch und Martin Walser erschienen. 

Suhrkamps Nachfolger im Verlag, Siegfried Unseld, würdigte ihn als „Magier des Verwandelns des Manuskripts zum Buch“. Neben seiner verlegerischen Arbeit betätigte sich Suhrkamp auch selbst als Schriftsteller. Als sein wichtigstes Werk gilt das Romanfragment „Munderloh“, das in seiner oldenburgischen Heimat spielt und die Entfremdung von der bäuerlichen Welt thematisiert.