Baumschutz an Baustellen

Bäume brauchen lange zum Wachsen, sind jedoch schnell im Bereich von Baustellen durch Unachtsamkeit beschädigt oder sogar gefällt.

Maßnahmen zum Schutz der Bäume:

  • vor Beginn der Baumaßnahme Aufstellen eines mindestens 2 Meter hohen Schutzzaunes außerhalb des Kronentraufbereiches des Baumes
  • in Ausnahmefällen ist eine Stammummantelung mit mindestens 2 Meter hohen, nach innen abgepolsterten Bohlen möglich. Die Anbringung der Bohlen muss ohne Beschädigung der Bäume (Bohlen nicht unmittelbar auf die Wurzelanläufe aufsetzen) erfolgen
  • keine Verdichtung des Bodens im Kronentraufbereich der Bäume durch Befahren oder Materialablagerung
  • ist ein Befahren des Kronentraufbereiches nicht zu vermeiden, sind Baggermatratzen zu verwenden oder eine Baustraße mit Schutzvlies, Kiesel und zum Beispiel Stahlplatten anzulegen
  • keine Verunreinigung des Bodens mit zum Beispiel: Öl, Chemikalien oder Zementwasser
  • keine Abgrabungen im Wurzelbereich, wenn nicht vermeidbar nur in Handarbeit
  • kein Bodenauftrag oder -abtrag im Kronenbereich
  • ist ein überfüllen des Bodens unter der Krone nicht zu vermeiden, nur luft- und wasserdurchlässiges Material verwenden
  • Wurzelverletzungen vermeiden, wo nicht möglich, sauberes, glattes Abschneiden der Wurzel
  • freigelegtes Wurzelwerk mit Jute oder Fristschutzmatten abdecken, bei trockener Witterung bewässern
  • bei Grundwasserabsenkungen Bewässerung betroffener Bäume
  • bei Wurzelabgrabungen in Baumnähe Errichtung eines Wurzelvorhangs durch eine Fachfirma
  • keine Leitungsverlegungen im Kronentraufbereich, falls nicht zu vermeiden durch Unterfahren/Unterbohren
  • sämtliche Arbeiten am Baum unter Beteiligung von Fachleuten
  • Beachtung der DIN 18920 » (Vegetationstechnik im Landschaftsbau – Schutz von Bäumen, Pflanzenbeständen und Vegetationsflächen bei Baumaßnahmen; Bezugsquelle: Beuth Verlag) und RAS LP-4 » (Richtlinie für die Anlage von Straßen, Teil Landschaftspflege, Abschnitt 4: Schutz von Bäumen, Vegetationsbeständen und Tieren bei Baumaßnahmen. – Herausgeber: Forschungsgesellschaft für Strassen- und Verkehrswesen, Arbeitsgruppe Straßenentwurf; Bezugsquelle: FGSV Verlag)

Ihr Ansprechpartner:

Fachdienst Naturschutz und technischer Umweltschutz
Industriestraße 1 h
26105 Oldenburg

Norbert Stülcken, 1. OG, Zimmer 147
Telefon: 0441 235-2827
Fax: 0441 235-2110
E-Mail: norbert.stuelcken(at)stadt-oldenburg.de