Jean Robert Charton

Den Ruf als grüne Großstadt voller Lebensqualität verdankt Oldenburg unter anderem den zahlreichen Grünanlagen mitten in den Wohngebieten. Die schönsten, wie etwa die Dobbenteiche oder den Volkspark Großer Bürgerbusch, entwarf Stadtbaurat Jean Robert Charton (1881-1963). Der hervorragende Architekt prägte von 1922 bis zu seiner Entlassung durch die Nationalsozialisten 1938 das Stadtbild entscheidend. Neben außergewöhnlichen öffentlichen Bauten (zum Beispiel Zentralviehmarkt, Elektrizitätswerk und einigen Schulen) förderte Charton, zum Teil mit eigenen Entwürfen, den Bau von Kleinsiedlungen durch die Stadt oder durch die Gemeinnützige Siedlungsgesellschaft Oldenburg, so dass Menschen mit geringem Einkommen in vielen Stadtteilen ein eigenes Heim erwerben konnten.